Suche |  Sitemap |  Impressum |  Kontakt 


Förderpreis "Kein Kind ohne Sport!" 2015: Sportjugend zeichnet drei engagierte Vereine aus

Im Rahmen des Fachforums "Sport mit minderjährigen Flüchtlingen" in Kiel hat die Sportjugend Schleswig-Holstein drei Sportvereine mit dem diesjährigen Förderpreis „Kein Kind ohne Sport!“ ausgezeichnet: Der Verein Menschen in Bewegung (Segeberg), der Bosauer Sportverein (Ostholstein) und der Leichtathletik Klub Weiche (Flensburg) wurden für ihr besonderes Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder geehrt.

Die Preisträger wurden von einer Jury aus insgesamt 36 Vereinsbewerbungen ermittelt. Die drei Vereine überzeugten die Jury durch ihre herausragenden und erfolgreichen Angebote im Sport für alle Kinder unabhängig von Handicaps und sozialer oder kultureller Herkunft. Gestiftet wurde der Förderpreis von der Autokraft GmbH und der Firmengruppe Hugo Hamann, Heinr. Hünicke und Jacob Erichsen.

Die Verleihung erfolgte im Rahmen des Fachforums „Sport mit minderjährigen Flüchtlingen“ durch Hans-Jakob Tiessen (Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein), Matthias Hansen (Vorsitzender der Sportjugend Schleswig-Holstein), Marion Blasig (stellv. Sportjugend- und Juryvorsitzende), Sven Thomsen (Niederlassungsleiter der Autokraft GmbH), Michael Meuel (Geschäftsführer der Firmengruppe Hugo Hamann) und Gunda Spennemann-Gräbert (Referatsleiterin im Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten).

Menschen in Bewegung - Förderung in Höhe von 2.000,- EUR

Im Rahmen seines Engagements „Mix Kids“ sorgt der Verein Menschen in Bewegung dafür, dass Kinder mit und ohne Handicaps im Rahmen eines Bewegungs- angebotes gemeinsam spielen und ihrer Sportbegeisterung nachgehen können. Bei Gründung dieser Initiative war es die Grundidee, ein Sportangebot ohne Leistungsgedanken für Kinder mit Handicaps zu schaffen. Außerdem sollte die kindliche Freude an der Bewegung gefördert und allen Interessierten die Möglichkeit der Beteiligung am Sport sowie an Gruppenaktivitäten geboten werden. Gemeinsam mit allen Beteiligten lebt man im Verein den Inklusionsgedanken und möchte Barrieren und Hemmnisse in den Köpfen der Kinder gar nicht erst entstehen lassen. Mit Hilfe von qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern gewährleistet Menschen in Bewegung eine bestmögliche Betreuung und eine individuelle Förderung der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Darüber hinausgehend entwickelt der Verein ein Kinderturnabzeichen für Kinder mit Handicaps, damit alle Interessierten gemeinsam dieses Abzeichen absolvieren können.  Um möglichst viele Kinder zu erreichen, hat sich Menschen in Bewegung ein großflächiges Netzwerk, bestehend aus Förderschulen, Kinderärzten und weiteren Akteuren aus verschiedenen Bereichen, aufgebaut.

Bosauer SV - Förderung in Höhe von 1.500,- EUR

Im Jahre 2009, also noch bevor das Bildungs- und Teilhabepaket bundesweit installiert wurde, rief der Vorstand des Bosauer Sportvereins einen selbst konzipierten Sozialfonds ins Leben. Mit dessen Hilfe sollten Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien finanziell bei der Zahlung des anfallenden Mitgliedsbeitrages unterstützt werden. Umgehend wurde dieser Sozialfonds von vielen Kindern und Jugendlichen aus den verschiedensten Vereinssparten und in den unterschiedlichsten Sportarten in Anspruch genommen. Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes veränderte sich dann auch die Struktur des vereinseigenen Sozialfonds. Dadurch dass die Kosten der Vereinsmitgliedschaft fortan darüber abgerechnet werden konnten, unterstützt der BSV die sportinteressierten Kinder und Jugendlichen seither bei der Bewältigung der Sportteilnahmekosten, die über den Mitgliedsbeitrag hinausgehen. So dürfen sie beispielsweise bei der Beschaffung von Sportbekleidung oder Sportausrüstung auf finanzielle Hilfen des Vereins hoffen. Aber auch bedürftige Kinder, deren Mitgliedsbeiträge nicht über das Bildungs- und Teilhabepaket abgerechnet werden können, erhalten zusätzlich eine Unterstützung bei der Finanzierung ihrer Mitgliedschaft. Als weitere Ergänzung zum Sozialfonds bietet der Verein zudem die Übernahme von persönlichen Mitgliedspatenschaften an.

Finanziert wird der Fonds durch vereinseigene Aktionen sowie mit Hilfe verschiedener Spender. Um weiterhin Förderer für den Sozialfonds zu gewinnen und um bedürftige Kinder und Jugendliche bzw. deren Eltern auf die Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen, nutzt der BSV seine Vereinszeitung sowie die weiteren örtlichen Medien.

LK Weiche - Förderung in Höhe von 1.500,- EUR

Unter dem Motto „Sport! spricht alle Sprachen“ hat es sich der Leichtathletik Klub Weiche zum Ziel gesetzt, junge Flüchtlinge und Asylbewerber sowie Kinder mit besonderem Förderungsbedarf an den organisierten Sport bzw. an das Vereinsleben heranzuführen. Dadurch sollen die mit der Teilnahme am Sport verbundenen positiven Erfahrungen und wichtigen Eigenschaften wie Gemeinschaftsgefühl, Erfolgserlebnisse, Selbstbewusstsein und Eigenverantwortlichkeit gefördert werden.

Die Freiwilligendienstleistende des Vereins fungiert dabei als feste Bezugsperson für die Kinder, um diese altersgerecht für sportliche Aktivitäten zu begeistern und sie auf ihrem weiteren Weg zu begleiten. In Zusammenarbeit mit den DAZ-Zentren und der UNESCO-Projektschule baut der LK Weiche in den Schulen ein Sport- und Spielangebot auf, um das Interesse der Kinder an den verschiedenen Sport- und Bewegungsangeboten zu wecken. Anschließend werden die Kinder dann von ihrer Bezugsperson zum Verein begleitet, um gemeinsam mit dieser am dortigen Training teilzunehmen. Neben der Heranführung an den Sport ist es das weitere Ziel des Vereins, den Kindern ein hohes Maß an Selbständigkeit zu vermitteln, damit sie in Zukunft selbständig die Sportanlagen erreichen können.

Neben dem Engagement „Sport! spricht alle Sprachen“ sorgt der LK Weiche auch durch ein breit vernetztes Konzept im Rahmen seines Gesamtprojektes „LK Weiche-Tours“ dafür, dass darüber hinaus jedem interessierten Kind die Teilnahme am organisierten Sport ermöglicht wird.

Alle Informationen zum Förderpreis 2015

Preisgeld:

Der Förderpreis "Kein Kind ohne Sport!" ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wird in Teilbeträgen an die von der Jury ausgewählten Aktionen verliehen.

Bewerbungsschluss: 15. September 2015

Das Bewerbungsformular und die individuell von Euch zusammengestellten Anlagen müssen bis zum 15. September 2015 bei der Sportjugend Schleswig-Holstein eingereicht werden.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury.

Diese setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Sportjugend Schleswig-Holstein, der Partner und der Politik zusammen.

Preisverleihung:

Am 5. November 2015 wird der Förderpreis "Kein Kind ohne Sport!" im Rahmen eines Informations- und Themenabends im Haus des Sports verliehen.

Aktionen und Engagement

Die Hürden, die Kindern und Jugendlichen den Zugang zu einem Sportverein verwehren, sind vielfältig. So können Ihnen beispielsweise die finanziellen Verhältnisse der Familien, körperliche und geistige Handicaps sowie andere, teilweise sehr spezifische, Faktoren im Wege stehen. Mindestens ebenso vielfältig sind aber die Ideen und das Engagement unserer Sportvereine und -verbände, um eben diesen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum Vereinssport zu ermöglichen und ihnen Perspektiven zu eröffnen.

Auszeichnungswürdig sind dabei nicht nur die bereits detailliert ausgeklügelten Initiativen, Sportangebote oder Projekte, sondern gerade auch die Ideen und Aktionen, deren Startschuss erst kürzlich gegeben wurde.

Auch im Jahr 2015 sollen Vereine und Verbände mit dem Förderpreis "Kein Kind ohne Sport!" ausgezeichnet werden und unterstützt werden, die allen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an organisierten Sportangeboten ermöglichen wollen.

Die Sportjugend Schleswig-Holstein und ihre Partner, die Autokraft GmbH und die Firmengruppe Hugo Hamann, Heinr. Hünicke und Jacob Erichsen, loben in diesem Rahmen eine Förderung von insgesamt 5.000 Euro an mehrere Projekte aus.

Bewerbungen

Bewerben könnt Ihr Euch mit Hilfe eines Formblattes, welches auf dieser Seite zum Download bereitgestellt ist. Sehr gerne dürfen der Bewerbung anschauliche und aussagekräftige Anlagen beigefügt werden.

Wichtiger Hinweis: Das auf dem Bewerbungsformular "Kurzbeschreibung" genannte Feld sollte möglichst informativ und konkret ausgefüllt werden. Denn es dient der Jury dazu, sich einen ersten Überblick über die Projekte zu verschaffen. Die aussagekräftige Kurzbeschreibung kann dann in der Anlage weiter konkretisiert werden.

Mögliche Bewerbungsanlagen:

  • Projektskizze/Projektkonzept
  • Berichte
  • Broschüren und Vereinszeitungen
  • Zeitungsartikel/Presseberichte
  • andere Unterlagen, die Euer Engagement darstellen

Selbstverständlich könnt Ihr die Bewerbungsunterlagen auch in digitaler Form an uns übersenden.

Bitte beachtet, dass das Bewerbungsblatt in jedem Falle vollständig ausgefüllt eingereicht werden muss.


   Seite drucken     
  
Jetzt bookmarken: facebook.com  twitter.com  xing.de